Kalde Bää

Sie liggd im Bedd, is draurisch gans
unn dengd bei sisch: „Ach kennd de Hans
nedd jezz noch leewe. Wär des schää.
Dann hedd isch jezz kä kalde Bää.“

Doch hoddse dobei gans vergesse,
de Hans, der hadde kä Indresse
ihr Fies zu wärme. Wenn sies wollde,
dann hodder immer furschbar gscholde:

„Jezz heer doch uff midd denne Faxe,
bleib ford midd deine kalde Haxe.
Mach der e Wärmflasch in dei Bedd!“
Unn dann hodder sich rumgedrehd.

Ja, wemmas gans genau bedrachd,
dann werd sich meischd was vorgemachd.
Im Riggbligg siehd ma viel vakleerd,
was zum Vaschdorbene geherd.

So isses offd – was noochher zehld,
wenn jemand gehd vunn derre Weld:
Schunn an seim Sarg werd bloß berischd
des Guude. S Annere vagischd.

Kira Schmitz